Ausflug Schulbiologie Zentrum, Teil I

Am 23.10.2018 sind wir mit dem WPK Kurs Natur von Frau Müller ins Schulbiologiezentrum gegangen. Herr Labitzke hat uns freundlich empfangen und uns eingewiesen. Als nächstes sind wir in den Wald gegangen, haben Erde aufgehoben und darin nach kleinen Tieren gesucht. Der Fachbegriff dafür heißt Laubstreuuntersuchung. Wir mussten mit einem kleinen Glas die Tiere aus der Schüssel saugen und sie dann mit einem Mikroskop untersuchen. Nach der Untersuchung haben wir kleine Babymäuse und große Mäuse auf die Hand bekommen, die Mäuse hatten teilweise die Augen geschlossen. Als nächstes haben wir eine Schlange um den Hals und eine Vogelspinne auf die Hand bekommen. Es war ein sehr informativer und emotionaler Nachmittag. Wir waren stolz, dass wir unsere Ängste überwunden haben.

Varo , Justin und Jason aus der Klasse 7D

Ausflug Schulbiologie-Zentrum Teil II

Als wir am Schulbiologiezentrum angekommen sind,  sind wir ein weiteres mal von Herrn Labitzke empfangen worden. Wir haben uns zuerst unterhalten und mit den Mäusen Experimente gemacht, z.B. ob sie sich an einem  Gitter halten, an einem Stab oder Seil klettern können.
Nach den Experimenten haben wir mit den Mäusen rumgespielt und verschiedene Arten kennen gelernt: Rennmäuse, Klettermäuse. Mäuse leben in einem Clan. Danach haben wir gelernt, dass Mäuse sich durch Beton fressen können. Die Klettermäuse haben das Verlangen nach oben zu klettern.
Als nächstes wurde das Erbrochene der Eule (das Gewölle) untersucht, innen drinnen waren Knochen von Mäusen die wir geordnet oder zusammengesetzt haben.

Nachdem wir das Gewölle untersucht haben, bekamen manche Kinder eine Schlange um dem Hals. Andere haben eine Vogelspinne auf die Hand bekommen.

Der WPK Natur Kurs 7  fand es spannend und cool.
Wir haben dadurch gelernt, dass man sich nicht vor allen  Tieren trotz ihres Aussehens fürchten muss.
Empfehlenswertes Unterrichtserlebnis!
LG  Varo, Björn, Niko, Justin, Jason (7d)