Wanderung im Deister

Am 7.11.2018 haben wir – die Fotografie AG und die Outdoor AG – zusammen mit Herrn Markwort und Herrn Winter eine Wanderung durch den Deister gemacht.

Wir haben uns zuerst am Hauptbahnhof getroffen und sind dann gemeinsam mit der Bahn weiter nach Egestorf am Deister gefahren. Auf der kleinen Wanderung sind wir erst auf einem Weg gegangen und dann querfeldein weiter. Die Fotografie AG hat die ganze Zeit Fotos gemacht. Wir sind an einem kleinen Bach entlang gelaufen und haben zwei Schächte, die in einen kleinen Berg führen, gefunden.

Nach einer Weile haben wir einen schönen Platz im Wald gesucht und eine Pause gemacht. Dort haben wir auf einem kleinen Kocher Rührei mit Sucuk und Gemüse gebraten. Außerdem hatten wir einen kleinen Gasherd, auf dem wir Tee aus jungen Fichtenzweigen und eine Suppe gekocht haben.

Nach einem kurzen Rückweg sind wir wieder gemeinsam zurück zum Hauptbahnhof gefahren und haben uns dort verabschiedet.

Wir hatten einen sehr schönen Tag mit gutem Wetter.

Autor/Foto: Antonia Schmiel (8e)

Ausflug Schulbiologie Zentrum, Teil I

Am 23.10.2018 sind wir mit dem WPK Kurs Natur von Frau Müller ins Schulbiologiezentrum gegangen. Herr Labitzke hat uns freundlich empfangen und uns eingewiesen. Als nächstes sind wir in den Wald gegangen, haben Erde aufgehoben und darin nach kleinen Tieren gesucht. Der Fachbegriff dafür heißt Laubstreuuntersuchung. Wir mussten mit einem kleinen Glas die Tiere aus der Schüssel saugen und sie dann mit einem Mikroskop untersuchen. Nach der Untersuchung haben wir kleine Babymäuse und große Mäuse auf die Hand bekommen, die Mäuse hatten teilweise die Augen geschlossen. Als nächstes haben wir eine Schlange um den Hals und eine Vogelspinne auf die Hand bekommen. Es war ein sehr informativer und emotionaler Nachmittag. Wir waren stolz, dass wir unsere Ängste überwunden haben.

Varo , Justin und Jason aus der Klasse 7D

Ausflug Schulbiologie-Zentrum Teil II

Als wir am Schulbiologiezentrum angekommen sind,  sind wir ein weiteres mal von Herrn Labitzke empfangen worden. Wir haben uns zuerst unterhalten und mit den Mäusen Experimente gemacht, z.B. ob sie sich an einem  Gitter halten, an einem Stab oder Seil klettern können.
Nach den Experimenten haben wir mit den Mäusen rumgespielt und verschiedene Arten kennen gelernt: Rennmäuse, Klettermäuse. Mäuse leben in einem Clan. Danach haben wir gelernt, dass Mäuse sich durch Beton fressen können. Die Klettermäuse haben das Verlangen nach oben zu klettern.
Als nächstes wurde das Erbrochene der Eule (das Gewölle) untersucht, innen drinnen waren Knochen von Mäusen die wir geordnet oder zusammengesetzt haben.

Nachdem wir das Gewölle untersucht haben, bekamen manche Kinder eine Schlange um dem Hals. Andere haben eine Vogelspinne auf die Hand bekommen.

Der WPK Natur Kurs 7  fand es spannend und cool.
Wir haben dadurch gelernt, dass man sich nicht vor allen  Tieren trotz ihres Aussehens fürchten muss.
Empfehlenswertes Unterrichtserlebnis!
LG  Varo, Björn, Niko, Justin, Jason (7d)

Roter Faden

Beim Roten Faden in Hannover handelt es sich um einen Rundgang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zur Architektur und Geschichte in der Innenstadt (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Faden_(Hannover); 22.10.2018).

Wir trafen uns um 8.25 Uhr „unterm Schwanz“ mit den anderen 7. Klassen und wurden von unseren Klassenlehrern empfangen.
Wir fanden uns zusammen, besprachen die Regeln und was zu tun ist. Am Ende bekamen wir die Fragebögen und durften daraufhin los. Wie beschrieben starteten wir und folgten dem Roten Faden. Unterwegs mussten wir Fragen beantworten. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Aufgaben zu lösen. Als wir mit den Aufgaben fertig waren, sollten wir zum Maschpark kommen und uns dort versammeln. Wir gaben die Fragebögen ab und durften daraufhin Pause machen und auf dem Spielplatz spielen. Zum Schluss trafen wir uns an der Kröpckeuhr und von dort aus fuhren wir zurück zur Schule.

K.Akbaba,7c

Stadtbibliothek-Herrenhausen

Wir sind am 9. April 2018 zur Stadtbibliothek-Herrenhausen gegangen.
Als wir ankamen, wurden wir vom Leiter begrüßt und gingen hinein.  Wir stellten unsere Jacken und Taschen am Eingang ab und setzten uns in einem Kreis zusammen.

Im Kreis redeten wir über Bücher und durften auch viele Fragen stellen. Wir durften uns Bücher ansehen und auch lesen.

Anschließend haben wir über die Karte für die Buchausleihe gesprochen.
Wir haben erfahren, dass man mit der Karte für die Buchausleihe maximal 200 Bücher ausleihen kann.

Zum Schluss haben wir unsere Taschen genommen und uns auf den Weg zurück zur Schule gemacht.

Deisterwanderung

Am Mittwoch den 18.10.2017 waren alle Klassen des 5. Jahrgangs im Deister. Wir sind mit der Bahn zum Kröpcke gefahren, von da sind wir bis zum Hauptbahnhof gegangen und von da haben wir die S-Bahn genommen. Dann sind wir bis zum Deister gefahren. Auf dem Weg haben Kinder Bube, Dame, König, Ass oder aber auch Fangen gespielt. Als wir am Bahnhof Egestorf ankamen, sind wir losgewandert.

Das Wetter war wunderschön. Viele Kinder waren nach kurzer Zeit müde und haben sich einen Stock genommen und sind damit gewandert. Manche haben sich mit dem Stock auch gestützt, weil sie kaputt waren. Als wir an der Wasserrädern angekommen waren, haben wir eine lange Pause und ein schönes Picknick gemacht.

Bei einem Berg ging es steil hoch. Das war sehr anstrengend. Unser Weg sollte eigentlich nur 8km lang sein. Mitten auf dem Weg sahen wir dann aber, dass ein Querweg zugewachsen ist. Da konnten wir den Weg nicht mehr benutzen und mussten statt 8km 12km wandern. Am Anfang  wollten wir gar nicht wandern gehen, aber wir dachten uns, wenn wir es machen müssen, dann richtig.

Immer wenn wir Pausen gemacht haben, mussten die Kinder, die als erstes angekommen sind auf die anderen Kinder warten, die erst später kamen. In der Zeit, wo wir gewartet haben, haben wir die anderen Kinder motiviert, indem wir gerufen haben: ,,Gib nicht auf!“ oder ,,Du schaffst es, es ist nicht mehr lange!“

Danach sind wir wieder mit der S-Bahn nach Hannover gefahren. Leider ist uns am Bahnhof Egestorf die Bahn vor der Nase weggefahren und wir mussten eine halbe Stunde auf die nächste Bahn warten. Obwohl die Wanderung lange war, hat uns die Wanderung Riesenspaß gemacht. Nächstes Jahr gehen wir wieder wandern.
Sahra Arslan (5e)