Exkursion des Wahlpflichtkurs Natur zum Stichkanal Limmer (Schülerbericht)

Liebe Leserinnen und Leser,

heute berichten wir euch über unsere Exkursion mit der WPK-Natur-Gruppe, Jahrgang 10, die am 30.10.2020 stattfand. Es war ein Abenteuer für uns alle. Wir mussten uns alle um 8:00 Uhr treffen. Eine halbe Stunde früher als wir gewohnt sind. Unser Ziel war der Stichkanal in Limmer in der Nähe der Haltestelle Brunnenstraße. Wir sollten dort Plastik und andere Arten von Müll finden und diesen im Rahmen der Citizen-Science-Aktion “Plastic Pirates Go Europe” dokumentieren. Allerdings war die Durchführung schwieriger als geplant, da einer von uns seinen Schulrucksack in der Bahn vergessen hatte. Natürlich fragten wir den nächsten Fahrer, der uns entgegenkam. Und nach 20 min hatte der Schüler seinen Schulrucksack wieder. Doch dies war nicht das einzige Problem. Es war eiskalt und regnerisch. Und es war noch nicht das Ende. Der Bollerwagen hatte am Vortag ein Rad verloren und war notdürftig repariert worden, dadurch machte es das Lenken des Wagens schwer. Bald waren wir am Kanal angekommen, und schon wurden wir von einem neugierigen Schwan beäugt.

Gruppe A suchte drei Gebiete nach Müll ab und fand einen Autoreifen – unser größtes Müllstück. Sie hatte am längsten gebraucht. Gruppe B sortierte den Müll. Dieser wog 263 Gramm (ohne die Glasflasche). Gruppe C ließ ein Netz für 60 min von einer Brücke herab und versuchte so, Müll im Wasser einzufangen. Gruppe D war das Reporter-Team, das alles per Kamera und Diktiergerät festhielt.

Nach der Aktion fuhr ein Teil unseres Kurses nach Hause, während ein weiterer Teil zur Schule fuhr, um die Materialien zurückzubringen. Die, die zurück zur Schule fuhren, mussten sich nicht nur mit einem kaputten Rad, sondern auch mit einem abgebrochenen Griff am Bollerwagen und mit einem demolierten Regenschirm herumschlagen. Für uns alle war es ein ermüdendes, aber spannendes Abenteuer. Wir lieben es, wenn Lehrerinnen und Lehrer auch mal eine Abwechslung mit in den Unterricht hineinbringen. Es war uns eine Ehre, die Erfahrung zu sammeln. Wir würden es sehr gerne nochmal erleben 🙂

Eure Wissenschaftlerinnen und gleichzeitig Abenteuerinnen.

Arozo Nabizada 10c, Charlien Sofie 10c

Ausflug zum Kunstverein Hannover mit dem Kunstprofilkurs 10JG (Schülerbeitrag von Angelina Funk)

Am Donnerstag, dem 1. Oktober, sind wir zum Kunstverein Hannover gefahren. Treffpunkt war 8:30 Uhr vor dem Kunstverein. Der Kunstverein stellt  zeitgenössische KünstlerInnen aus. Als erstes haben wir unsere Jacken und Taschen weggepackt, damit wir bei der Ausstellung nichts kaputt machen, da viele der Kunstwerke zerbrechlich sind.

Die Ausstellung hieß „wir blumen – die Leichtigkeit des Fragilen“. Die Ausstellung war aus Kunstwerken, die zerbrechlich waren, und es gab Kunstwerke, die gar nicht so zerbrechlich aussahen. Uns wurde das Kunstwerk von Jewyo Rhii ( siehe Bild 1) gezeigt. Es ist eine Raumdarstellung von 2010, die Künstlerin hat das Kunstwerk „Lodged“ genannt.

Danach haben wir uns das Kunstwerk von Park McArthur angeguckt, das er 2015 rausgebracht hat und „Liabilites“(siehe Bild 2) genannt hat.

Danach beschäftigten wir uns mit dem Kunstwerk von Ane Mette Hol. Es ist ein beidseitiges gezeichnetes großes Papier, das auf dem Boden lag, mittig im Raum. Wir mussten sehr vorsichtig um das Papier herumgehen, damit das Papier nicht kaputt geht.

Danach haben wir uns ein bisschen über das Bild von Rune Mields (siehe Bild 3) unterhalten.

Dann ging es auch schon weiter zum Bild von Monika Baer, ein Ölgemälde mit einem gemaltem Portrait (Siehe Bild 4). Neben dem Kopf hat  die Künstlerin ein Loch hineingeschnitten und wir habe uns darüber unterhalten, warum sie das gemacht hat.

Danach haben wir uns mit dem Kunstwerk von Lone Haugaard Madsen (siehe Bild 5) beschäftigt. Ihr Kunstwerk ist aus ihrem Arbeitsanzug hergestellt. Sie hat den Arbeitsoverall in Gips getaucht und ihn auf einem Sockel befestigt.

Als nächstes kam das Kunstwerk von Heimo Zobernig dran. Der Künstler hat eine Schaufensterpuppe bearbeitet und sie dann neben ein Regal gestellt. (siehe Bild 6) Bei der Schaufensterpuppe sieht man, das er den unteren und oberen intimen Teil mit weiß übermalt hat und obwohl es sich um eine weibliche Figur handelt, ist der Kopf männlich .

Nach der Ausstellung hat uns Frau Palm die Aufgaben gegeben, dass wir ein Kunstwerk fotografieren, das uns am Besten oder am Schlechtestem gefallen hat. Für das Kunstwerk, das wir ausgewählt haben, sollen wir eine Präsentation und ein Handout erstellen.

Danach bekamen wir eine Aufgabe von den Kunstpädagogen, die uns durch die Ausstellung geführt haben. Wir haben aus Pappe unser eigenes Kunstwerk, eine Skulptur, hergestellt. Die Kunstwerke konnten die verschiedensten Formen haben, sie konnten rund, oval, eckig usw. sein. Nach der Fertigstellung bekamen wir kleine menschliche Figuren, die wir auf unser Kunstwerk oder neben unsere Skulpturen gestellt haben und fotografierten unsere Werke. Zuletzt stellten wir unsere Kunstwerken vor und jeder musste kurz erzählen, wie sein Kunstwerk entstanden ist.

Als wir fertig waren, durften wir entscheiden, ob wir unser Werk wegschmeißen oder es mit in die Schule nehmen wollen, um es in einer Vitrine auszustellen. Um 11 Uhr war die interressante Veranstaltung zu Ende und wir sind zurück zum Unterricht in die Schule gefahren.

Information für Reiserückkehrende aus Risikogebieten

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir weisen darauf hin, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Schulstart nach Deutschland zurückgekehrt sind, entweder einen Coronatest durchführen lassen müssen oder sich in häusliche Quarantäne begeben müssen. Hier die aktuellen Informationen der Bundesregierung:

„Seit dem 8. August ist jeder Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich direkt nach Ankunft auf eine Corona-Infektion testen zu lassen oder einen negativen Corona-Test vorzulegen. Das Corona-Testergebnis darf bei Vorlage höchstens 48 Stunden alt sein. Wer ein negatives Ergebnis erhält, kann anschließend in seinen Alltag zurückkehren. Anderenfalls gilt eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Zudem müssen Sie sich sofort bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden.“

Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Elternbrief – Rückblick und Infos zum neuen Schuljahr

Sehr geehrte Eltern, 

ein ereignisreiches Schuljahr 2019/20 geht dem Ende zu. Gerne möchten wir einen kurzen Rückblick auf das 2. Schulhalbjahr geben und über aktuelle Planungen informieren.

Nachdem das 1. Schulhalbjahr gemäß unserer Planungen verlaufen ist, mussten wir uns dann alle im 2. Schulhalbjahr auf eine neue, uns unbekannte Schulsituation einstellen. Aufgrund der guten Zusammenarbeit von Eltern, dem Schulelternrat, dem Kollegium, dem Sekretariat, dem Ganztag und der Schulleitung haben wir den durch Covid-19 erzwungenen, veränderten Schulalltag gut regeln und umsetzen können.

Uns ist sehr wohl bewusst, was alle geleistet haben! Wir sind stolz auf die Leistungen der Schüler/innen: Das Lernen zuhause, die Vielzahl von Lernangeboten, der veränderte Unterricht und auch soziale Veränderungen. Vielen Dank für diese großartige Mitarbeit, Kreativität und euer Durchhaltevermögen. Wir danken Ihnen, den Eltern, die mit Sicherheit vor großen Herausforderungen standen und diese meistern mussten. Sie haben es gut geschafft, Ihre Kinder beim häuslichen Lernen zu unterstützen.

Viel Flexibilität musste auch das gesamte Kollegium zeigen. Digital, per Post oder in Einzelterminen wurden Lernaufgaben für zuhause überbracht und korrigiert. Die Mitarbeiter/innen des Ganztags unterstützten die Schule sehr durch die Notbetreuung. Wir sind froh, dass wir so viele Familien unterstützen konnten. Abschließend möchten wir Ihnen wichtige Informationen zu aktuellen Planungen geben.

Weitere aktuelle Informationen:

Drei Lehrkräfte werden die Schule zum Ende des Schuljahres verlassen. Die Schule wünscht allen drei Lehrkräften viel Erfolg und Freude auf ihren zukünftigen Lebenswegen.

Wir bedanken uns für das jahrelange Engagement und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Sieben neue Lehrkräfte werden zum kommenden Schuljahr ihren Dienst an der IGS Stöcken antreten. Damit sieht es aktuell so aus, dass zum kommenden Schuljahr keine Abordnungslehrkräfte von anderen Schulen zur Unterstützung notwendig sind. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen.

Die Schule hat mit Beginn des neuen Schuljahres einen neuen Caterer. Über den Abschied unseres langjährigen Caterers sind alle betroffenen Eltern bereits informiert worden, auch wie das eventuelle Restguthaben erstattet wird. Der neue Caterer ist die Firma Sodexo. Sobald die Bestell- und Abrechnungsprozesse bekannt sind, werden wir Sie informieren.

Ein besonderer Dank für die wertvolle und entlastende Unterstützung geht an unser freundliches und fröhliches Sekretariat und die Reinigungskräfte, die durch die aktuelle Situation einen erhöhten Arbeitsaufwand hatten.

Ausblick auf das Schuljahr 20/21:

Unser Beratungsteam der Schule wird ab dem kommenden Schuljahr fest um eine zweite Schulsozialarbeiterin, Frau Macke, erweitert. Damit verbessert sich das Angebot der Schule zur Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler erheblich.

Der Religionsunterricht wird auf Beschluss der Schulleitung und der Fachkonferenz im kommenden Schuljahr durchgängig konfessionell-kooperativ  erteilt. Parallel dazu gibt es das Angebot von Werte-und-Normen-Unterricht.

Wie Sie den öffentlichen Medien entnehmen konnten, gibt es für den Schulstart nach den Sommerferien drei mögliche Szenarien, die sich nach dem zu Schulbeginn Ende August bestehenden regionalen Infektionsgeschehen richten werden:

  1. A) Eingeschränkter Regelbetrieb; B) Das bereits aus dem Präsenzunterricht der letzten Monate bekannte Wechselmodell in A/B-Gruppen; C) Die komplette Schulschließung mit verpflichtendem Heimlernen.

Wir hoffen auf Szenario A für den Start nach den Ferien, wie auch immer das wirklich konkret nach den Ferien aussehen soll. Dazu gibt es seitens des Kultusministeriums konkretere Hinweise zwei Wochen vor dem Schulstart.

Wir wünschen Ihnen noch eine erholsame, gesunde Ferienzeit mit Ihren Kindern. Falls Sie einen Urlaub im Ausland planen, informieren Sie sich bitte unbedingt über eventuelle Reisewarnungen mit den zu beachtenden Vorgaben bei der Ein- und Ausreise.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im kommenden Schuljahr und stehen als kollegiale Schulleitung und Kollegium für Sie und die Interessen Ihrer Kinder zur Verfügung.