Klassenfahrt der 9a nach Papenburg

Vor den Osterferien begaben wir uns auf die Reise. Unser Ziel war die schöne Stadt Papenburg im Emsland. Auf dem Programm unserer Klassenfahrt standen informative Ausflüge und ein buntes Freizeitprogramm.

Am ersten Tag erkundeten wir die Innenstadt und am Abend gab es ein gemeinsames Lagerfeuer mit Stockbrot.

Am zweiten Tag mussten wir morgens früh aus unseren Betten, damit wir mit dem Bus rechtzeitig nach Dornumersiel kamen. Von dort ging es mit dem Fischkutter auf die Insel Langeoog. Während der Überfahrt durften wir uns als Kapitän fühlen und den Kutter steuern. Auf der Kutterfahrt gab es allerlei zu entdecken. Seehunde in freier Wildbahn und auch einen Fischfang gab es zu bestaunen, anzufassen und für mutige auch zu probieren. Auf der Insel angekommen ging es mit der Inselbahn ins Zentrum. Nun durfte man in Kleingruppen die Insel, den Strand, die Eisdielen etc. erkunden. Ein Fischbrötchen durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach unserer Rückkehr ging es abends noch in eine gemeinsame Kinovorstellung.

Der dritte Tag war zum Erholen gedacht. Nach dem anstrengenden Vortag benötigten einige von uns nach dem Frühstück eine weiteres „Schläfchen“, andere verbrachten den Vormittag in der Stadt. Nachmittags besichtigten wir die Meyer Werft – die man selbstverständlich dort gesehen haben muss. Zum Abschluss unserer Klassenfahrt machten wir am letzten Abend noch die örtliche Bowlingbahn unsicher. Es war eine schöne Fahrt mit vielen tollen Eindrücken und jeder Menge Spaß.

Besuch der Erlebnisausstellung Finanzanlage

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts Gesellschaftslehre im Jahrgang 10 machten wir uns am 16.05.2019 auf den Weg in die Hauptgeschäftsstelle der Hannoverschen Volksbank. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Aspekte rund um das Thema Geld anlegen im wahrsten Sinne des Wortes anzufassen, zu erleben und zu begreifen. Finanzthemen zu erfassen ist kein leichtes Unterfangen, deshalb war dies eine gute Gelegenheit am außerschulischen Lernstandort mit diesem Themenbereich in Berührung zu kommen.

Dialog im Dunkln in Hamburg

Am 06.05.2019 fuhren wir mit unserer Klasse und zwei Lehrern zum Dialog im Dunklen nach Hamburg. Die Fahrt dauerte ca. 3 Stunden.
Als wir angekommen waren, begleitete uns ein blinder Mann in einen Raum und erzählte, wie er erblindete. Wir bekamen von ihm Sehstärkebrillen: eine mit Tunnelblick, mit einer sah man alles verschwommen, die andere hatte eine Sehstärke von 0,02.
anschließend wurden wir in Kleingruppen eingeteilt und erlebten in 90 Minuten die Welt der Blinden in einem dafür angelegten Raum. Wir konnten absolut nichts sehen. Die Situationen waren sehr real angelegt: im Park, im Boot und in einer Bar. Wir mussten blind essen und trinken. Das war ein sehr interessantes und spannendes Erlebnis.
Setayesh Nayeb-Gharib, 7a

Kochkurs in der 7a

Am 4. April 2019 hatten wir in der Schule einen Kochkurs mit der „Kochschule“. Er begann nach der Klassenzeit damit, dass uns in der Klasse ein Vortrag gehalten wurde. Er ging um gesunde Ernährung und wie viele Zuckerwürfel wohl in unserer Lieblingssüßigkeit stecken. Uns wurde ein Heft gegeben, in dem unter anderem auch ein Kreuzworträtsel war.

Danach sind wir in die Mensa gegangen und haben Smoothies aus Banane, Mango und Maracujasaft gemixt. Anschließend haben wir in der Schulküche verschiedene Gerichte zubereitet. Das von uns gekochte Menü, welches normalerweise als ziemlich ungesund angesehen wird, bestand aus einer Suppe, Pizza, Burger, Salat, Lasagne und einem Orangendessert.

An diesem Tag haben wir etwas über gesunde Ernährung und bewusstes Essverhalten gelernt. Resultierend daraus wurde dieses Menü also aus gesunden Zutaten zubereitet.

Marlene M. ,7a

Skifreizeit

Der Berg ruft! Die erste Skifreizeit der IGS Stöcken: vom 1.3. bis 9.3.2019 waren interessierte 8- und 9-Klässler in Seeboden (Österreich). Am Freitag nach der Schule sind wir alle gemeinsam mit dem Reisebus über Nacht nach Seeboden gefahren. Nach unserer Ankunft sind wir direkt zum Skiverleih gefahren und haben uns mit der nötigen Ausrüstung (Helm, Schuhe, Ski und Skistöcke) versorgt. Erst im Anschluss bezogen wir unsere Zimmer im Sporthotel Royal X. Die Zimmer waren alle sehr nobel und mit Fernseher,
Kühlschrank und eigenem Bad ausgestattet. Den Rest des Tages haben wir uns von der langen Fahrt erholt.
Nach dem Aufstehen um 7:30 Uhr und dem Frühstück um 8 Uhr ging es am nächsten Morgen dann das erste Mal auf die Skipiste bei Goldeck, wohin wir mit dem Bus zusammen mit Schüler*innen einer anderen Schule in 20-minütiger Fahrt fuhren. Dort holten wir unsere Ausrüstung ab und fuhren mit der Gondel den Berg hinauf. Oben angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt, die von unseren Lehrern und drei weiteren Trainern unterrichtet wurden.
Die meisten von uns waren Anfänger, trotzdem hatten wir alle sehr viel Spaß und standen schon bald (einigermaßen) sicher auf unseren Skiern, mit denen es mehr oder weniger schnell den Berg hinunter ging. Mittags gab es Picknick im Schnee oder es wurde in einer Skihütte eingekehrt. Nachmittags ging es dann nochmal auf die Pisten. Gegen 15:30 Uhr sind wir dann mit der Gondel wieder herunter nach Goldeck gefahren, haben unsere Ausrüstung verstaut und sind mit dem Bus zum Hotel zurückgekehrt. Nachmittags gab es ein Treffen, auf dem noch mal alles besprochen wurde, danach konnte man sich erholen oder verschiedenen Freizeitaktivitäten wie Schwimmen, Tennis oder Tischtennis nachgehen. Nach dem Abendessen im Speisesaal mit Blick auf den Millstätter See und die schneebedeckten Berggipfel konnten wir noch bis 22 Uhr andere Schüler auf ihren Zimmern besuchen, danach war Bettruhe.
So vergingen all unsere Tage ereignisreich und wie im Flug. Die Rückfahrt verging ebenfalls schnell mit wenig Stau und viel Gesang bis ans Ziel, wo alle von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Ausbildungsmesse der IGS Stöcken 2019

Am 07.03.2019 war die Turnhalle voll besetzt!

Rund 39 Firmen, darunter die AOK, welche Bewerbungsfotos anbot, die Polizei Niedersachsen und große Firmen wie VW, bieten alle zwei Jahre Einsicht in ihr Berufsfeld und stehen natürlich für alle Fragen zur Verfügung. Der Tag der Berufe fing um 8.30Uhr mit der Goetheschule und dem 8. Jahrgang an, darauf folgte der 9. Und 10. Jahrgang. Die Schülerinnen und Schüler informierten sich über die Berufe und hofften auf einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz, mit Erfolg! Viele der Schülerinnen und Schüler gingen mit positiven Erfahrungen wieder in den Unterricht und berichteten, dass es ein großer Erfolg war und sie die Ausbildungsmesse immer wieder besuchen würden.

Aus unserer Sicht ist es eine große Erfahrung und eine großartige Chance, so schnell Kontakt zu Firmen aufzubauen!

Anna, Silvano (9c)

English in Action

In der Woche vom 11.02. bis zum 15.02.19 gab es für einige Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs die Möglichkeit, im Rahmen des Projektes „English in Action“ ihre Fähigkeiten in Bezug auf die englische Sprache zu verbessern. Wie der Name schon verrät, war das Ganze sehr praxisorientiert. In zwei verschiedenen Gruppen nahmen die Schülerinnen und Schüler jeweils zweieinhalb Tage am Projekt teil und übten verschiedene Gesprächssituationen und Rollenspiele ein. Gecoacht, betreut und unterstützt wurden sie dabei von Jessica Martin, einer Lehrkraft aus London. Zum Schluss der Woche stellten die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit in der Aula vor: Vor dem kompletten 7. und 8. Jahrgang wurden die zuvor eingeübten Rollenspiele auf der Bühne präsentiert. Zum Abschluss gab es für jeden Teilnehmer noch ein Sprachzertifikat.

 

Besuch der Inklusionsmesse (Klasse 7e)

Die Klasse 7e war am 12.3.2019 im Pavillon an der Lister Meile in Hannover zur Inklusionsmesse. Wir haben uns in der Schule getroffen und sind dann gemeinsam mit der Bahn zur Inklusionsmesse gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir mehrere kleine Gruppen gebildet, um uns auf der Inklusionsmesse zu informieren, was dort alles angeboten wird. Meine Gruppe hat sich erst einmal umgeschaut, was es alles gibt und wir haben uns zuerst an Gratis-Popcorn satt essen können, das war ein Highlight für uns. Danach haben wir eine Blindenführung gemacht. Als wir an der Reihe waren, wurde uns eine Augenbinde gegeben, damit wir nichts sehen. Ein blinder Mann hat uns Blindenstöcke gegeben. In seiner Begleitung war noch eine Frau, die aber nicht blind war, welche auf uns aufgepasst hat, damit wir nirgendwo gegenlaufen. Am Ende durften wir noch raus auf die Straße, es war sehr komisch blind draußen zu gehen, da man sich sehr eingeschränkt fühlt. Danach haben wir aus Socken Fische gebastelt, man konnte die Fische noch bekleben und bemalen. Man hat die Aktion „Sockengestaltung“ dort durchgeführt, weil Kinder, die geistig behindert waren, so etwas an ihrer Schule gelernt haben. Manche aus unserer Klasse haben einen Rollstuhlparkour gemacht oder haben sich ein behindertengerechtes Auto angesehen. Zum Schluss haben manche noch ein Duftmemorie gespielt. Das war die Inkusionsmesse 2019.

Geschrieben von Leonie und Lorena 7e

Der Ausflug in das Historische Museum

Heute, am 08.01.2019 sind wir, der WPK Kurs Geselle, in das Historische Museum von Hannover gefahren und haben viele neue interessante Sachen über das Mittelalter erfahren. Im Mittelalter war alles viel schwieriger als heute, weil man alles mit der Hand machen musste wie z.B. Schuster, Schmied, Handwerker usw. Im Mittelalter gab es auch eine Ständegesellschaft. Der 1. Stand bestand aus dem Klerus (die Geistlichen), der 2. Stand war der Adel und der 3. und letzte Stand waren die Bauern. Der 3. Stand war der größte Stand, weil es viele Bauern, Handwerker, Schuster usw. im Mittelalter gab. Die Bauern arbeiteten auf Feldern, die viel kleiner waren als die heutigen und die Bauern bestellten die Felder mit einem Pflug. Als wir uns die Playmobilausstellung fertig angesehen haben, gingen wir zu dem Beginenturm. Dort haben wir gelernt, dass in dem Turm früher Leute eingesperrt waren, die ihre Schulden nicht bezahlen haben. Sie mussten in dem feuchten, kalten und dunklen Turm sitzen, bis sie jemand frei gekauft bzw. ihre Schulden bezahlt hat. Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Turm auch als Wohnung benutzt und wurde auch 10 Jahre bewohnt. In den 90ern wurde dort auch eine Bar gebaut. Der Turm ist 23m hoch und ist 2m breit. Er hat insgesamt 84 Treppen.

Geschrieben von Adelina F. 7b

Mika Abernetty und Parham Kiani belegen beim Börsenspiel der Hannoverschen Volksbank den 1. Platz

Die Klasse 9a hat im Rahmen des AWT- Unterrichts  am Börsenspiel der  Hannoverschen Volksbank teilgenommen. Mit einem fiktiven Vermögen von 50. 000 Euro gingen die Schüler in Teams an den Start. Spielerisch konnte so der verantwortungsvolle Umgang mit Geld erlernt werden. Ferner erhielten sie einen realitätsnahen Einblick in das Finanzwesen.

Über den Zeitraum vom 17. September bis 9. November 2018 galt es das eigene Depotvermögen zu vergrößern. In einem spannenden Wettkampf wurde das eigene Vermögen bewahrt bzw. vergrößert. Am Ende des Stichtages gewannen in der Einzelwertung der Teams Mika und Parham aus der Klasse 9a. Zur Preisverleihung wurden die Schüler und Lehrer der Siegerteams in die Hauptgeschäftsstelle in Hannover eingeladen. Dort lernten wir auch die Teilnehmer der anderen Schulen kennen. Jedes Siegerteam präsentierte in einem kurzen Vortrag seine Strategie. Das Highlight des Abends war natürlich die Überreichung der Sach- und Geldpreise.  Es war ein schöner Abend mit vielen netten Begegnungen, toller Bewirtung und jeder Menge neuer Eindrücke.

Besonders gefreut hat es uns auch, dass wir als gesamte Klasse an einem weiteren Tag  unsere Volksbank Filiale in Stöcken besuchen  konnten. Dort gab es noch einen weiteren Fototermin und für uns jede Menge Schokolade.

Im nächsten Jahr sind wir natürlich wieder dabei. Es gibt schließlich einen Titel zu verteidigen.

Kerstin Torbrügge